german galleries / index cities / index galleries / index artists / index Berlin


NGBK

Oranienstr. 25
10999 Berlin-Kreuzberg
Tel. 030 - 616 513-0, Fax 616 513-77
täglich 12 - 18.30 Uhr
ngbk@ngbk.de
http://www.ngbk.de
aktuelle Ausstellung / current exhibition
vorausgegangene Ausstellung / previous exhibition

 

11.06. - 31.07. 2005

1-0-1 (one 'o one) intersex

Das Zwei-Geschlechter-System als Menschenrechtsverletzung

1-0-1 [one 'o one] intersex thematisiert die Verletzung der Menschenrechte von Zwittern/Hermaphroditen/Intersexuellen: Immer noch werden Kleinkinder, deren Genitalien als "uneindeutig" bezeichnet werden, chirurgisch an Normvorstellungen von männlichen und weiblichen Körpern angepasst. Intersexualitätsdiagnosen werden selbst im Erwachsenenalter regelmäßig verschwiegen. Die gesellschaftliche Akzeptanz geschlechtlicher Vielfalt, die nicht den normativen Erwartungen einer eindeutigen Unterscheidbarkeit nach zwei Geschlechtern entspricht, ist gering. 1-0-1 intersex fordert zum Weiterdenken quer zum Zwei-Geschlechter-System auf: Ausstellung, Archiv, Veranstaltungsreihe und ein umfangreicher Katalog präsentieren künstlerische Positionen, Erfahrungen und Initiativen intersexueller Menschen, historische, wissenschaftskritische und rechtliche Hintergründe, um eine breite Auseinandersetzung über die Geschlechtergrenzen und den Umgang mit Intersexualität in unserer Gesellschaft anzustoßen.
Die künstlerischen Beiträge der Ausstellung setzen sich kritisch mit den vorherrschenden Darstellungen von Geschlecht als normativer Zweigeschlechtlichkeit auseinander. Angesichts der zentralen Rolle bildgebender Verfahren in der Medizin und Biotechnologie erhalten visuelle Arbeiten, die solche Bildsprachen reflektieren, eine neue politische Brisanz.
1-0-1 intersex geht der Frage nach, auf welche Weise geschlechtliche Normvorstellungen entstehen, die den alltäglichen Umgang in unserer Gesellschaft regulieren. Das Projekt problematisiert, wie in Abgrenzung gegen Menschen "uneindeutigen Geschlechts" normative Körperkonzepte entwickelt und durch die Unsichtbarmachung körperlicher Vielfalt aufrecht erhalten werden Verletzungen der körperlichen Integrität und der Würde intersexueller Menschen werden dafür in Kauf genommen. 1-0-1 intersex macht zum Thema, warum Intersexualität uns alle angeht, und lädt dazu ein, über mögliche Veränderungen nachzudenken.
Mehr Informationen und die Termine der Veranstaltungsreihe finden Sie unter www.101intersex.de

Täglich 12-18.30 Uhr
Eröffnung: Freitag, 10. Juni 2005, 19 Uhr

 

Donnerstag 16. Juni 2005, 20.00 Uhr
Veranstaltungsraum der NGBK, VH 1.OG

Prekäre Perspektiven 6
...in der neuen Gesellschaft

Konsumiert, was euch kaputt macht
neoliberale Arbeitsverhältnisse in der Neoliberalismuskritik

Vortrag und Gespräch mit Mark Terkessidis, Autor und Psychologe, Köln

Arbeitsmusikkostproben FM4: alternatives Mainstreamradio des ORF

Eine Veranstaltung der Arbeitsgruppe Prekäre Perspektiven der
Neuen Gesellschaft für bildende Kunst (NGBK)

Mark Terkessidis ist Autor und Psychologe. Gemeinsam mit Tom Holert ist er Herausgeber des Buchs »Mainstream der Minderheiten« (1996) und des Buchs »Entsichert« (2002) (u.a.).

Thema der Veranstaltung sind die fast unsichtbaren und unkritisierten schlechten Arbeitsverhältnisse der kritischen KuratorInnen, KünstlerInnen, JournalistInnen.

Terkessidis nimmt in seinem Artikel »Konsumiert, was euch kaputtmacht« in der taz vom 2. Oktober 2004, die Arbeitsverhältnisse in globalisierungskritischen Projekten ins Visier. Er beklagt deren politische Folgenlosigkeit ohne den Hintergrund einer breiten sozialen Bewegung. Er beklagt, dass viele akademische Mittelständler umsonst arbeiten wollen, müssen (und können).

alternatives Mainstreamradio
In unregelmäßigen Abständen gibt's auf dem Radiosender FM4 (in Österreich und im Süden Deutschlands zu empfangen, über http://fm4.orf.at überall) Spezialsendungen zum Thema Arbeit: Mythen der Arbeitslosigkeit, Überqualifiziert, Unterbezahlt, Mayday ­ Prekäre vereinigt euch,...
Rund um die Reportagen und Interviews gibt's dabei auch Musik zu hören die sich ums Thema Nr. 1 dreht und einige Kostproben daraus werden wir zur geneigten Unterhaltung abspielen.

Prekäre Perspektiven ist eine Veranstaltungsreihe der NGBK, zusammengestellt von der AG-Veranstaltungen (Burbaum / Kasböck / Kriegerowski / Leitner / Veihelmann). Das Thema ist Prekarisierung, also Verschlechterung der wirtschaftlichen und sozialen Absicherung sowie Vereinzelung auch von KulturproduzentInnen, und vor allem die Entwicklung von Perspektiven.

In unseren Veranstaltungen 2005 befassen wir uns mit den politischen und psychologischen Grundlagen der veränderten Arbeitswelt.

Für weitere Informationen sthene wir gern zur Verfügung:
www.mitzeitung.de/prekaere/index.html / Benita Piechaczek (NGBK): (030) 616 513-13

 

 

german galleriesindex citiesindex galleriesindex artists