german galleries / index cities / index galleries / index artists / index Darmstadt

Galerie Netuschil

Schleiermacherstraße 8
64283 Darmstadt
Tel. 06151 - 249 39, Fax 06151 - 295 280
Di - Fr 14.30 -19 Uhr, Sa 10-14 Uhr und nach Vereinbarung
info@galerie-netuschil.net
www.galerie-netuschil.net
vorausgegangene Ausstellung / previous exhibition

 

 25.01. -  07.03. 2015

 

Klaus Hack

 

Babel – Turm und Figur

 

Neue Holzskulpturen und malerische Arbeiten auf Papier

 

 


Klaus Hack


Ausstellungseröffnung:
Sonntag, 25. Januar 2015, 11.00 Uhr


Zu den ausgestellten Arbeiten spricht Claus K. Netuschil
Klaus Hack kommt zur Eröffnung nach Darmstadt


Öffnungszeiten
Di-Fr 14.30 bis 19.00 Uhr, Sa 10.00 bis 14.00 Uhr
Ausstellungsort
Galerie Netuschil, 64283 Darmstadt, Schleiermacherstr. 8
Babel - Turm und Figur
Neue Holzskulpturen und malerische Original von Klaus Hack
Am Sonntag, 25. Januar 2015 um 11 Uhr eröffnet die Galerie Netuschil ihre erste Ausstellung in diesem Jahr mit neuen Holzskulpturen und malerischen Arbeiten auf Papier des Brandenburger Bildhauers Klaus Hack. Der Künstler, dessen Arbeiten die Galerie Netuschil bereits mehrfach gezeigt hat, kommt zur Eröffnung nach Darmstadt.
Babel steht als Synonym für den Größenwahn des Menschen, der durch den Turmbau sich dem Weltenschöpfer anzunähern, ihn sogar zu übertrumpfen sucht. Die biblische Erzählung beschreibt das unblutige Ende dieser menschlichen Selbstüberschätzung und die daraus folgende Sprachverwirrung unter den Erdbewohnern.
Babel stellt sich bei der Betrachtung der Holzskulpturen von Klaus Hack unmittelbar in die Denkassoziation zwischen das Motiv des schiefen Turms von Pisa und der Hochhausgigantomanie der heutigen Weltarchitektur des immer höheren und gewagteren.
Die Arbeiten von Klaus Hack entstehen direkt aus dem Holzstamm, der als Richtung Vertikalität vorgibt, aufstrebend und nach oben gerichtet: zugrunde liegt immer die Idee der Stele. So sind auch die Figuren – sitzende, stehende, auf Stelzen sich bewegende und hoch gesockelte – Figuren der Vertikalität. Beides, die architektonischen Elemente und die variationsreichen, neu gesehenen und eigenständigen Motive des menschlichen Körpers, sind Gestaltungen im Raum, dreidimensional, räumlich und körperlich. Und beides sind die bildnerischen Grundlagen der Skulptur. Jede der Bildideen von Klaus Hack steht für sich und findet doch eine korrespondierende Verbindung in einer Skulptur wie „Kleidturm“.
Neben den Holzarbeiten im Raum, die Klaus Hack in zahlreichen Einzelausstellungen, vor allem in musealen Räumen gezeigt hat, zeigt die Galerie Netuschil auch Skulpturen für die Wand, Reliefs, Altäre und Schreine und kleinformatige Michtechniken auf Papier, die korrespondierend mit der bildhauerischen Arbeit, ein künstlerisches Eigenleben zwischen Malerei und Zeichnung führen.
Klaus Hack wurde 1966 in Bayreuth geboren. Von 1989-91 studierte er an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg bei Prof. Wilhelm Uhlig und von 1991-96 an der Hochschule der Künste Berlin bei den Professoren Rolf Szymanski und Lothar Fischer, dessen Meisterschüler er war. Seine eindrucksvolle, sehr eigenständige Figuration setzt er in seinen Holzskulpturen ebenso blockhaft wie filigran um. In der Weißfassung höht er seine Figuren und gibt ihnen Strenge, Enthobenheit und eine unmittelbare Präsenz.
Die Ausstellung ist bis 7. März 2015 von Dienstag bis Freitag 14.30 bis 19.00 Uhr und Samstag 10.00-14.00 Uhr zu sehen.


 

german galleriesindex citiesindex galleriesindex artists