german galleries / index cities / index galleries / index artists / index Darmstadt

Galerie Netuschil

Schleiermacherstraße 8
64283 Darmstadt
Tel. 06151 - 249 39, Fax 06151 - 295 280
Di - Fr 14.30 -19 Uhr, Sa 10-14 Uhr und nach Vereinbarung
info@galerie-netuschil.net
www.galerie-netuschil.net
aktuelle Ausstellung / current exhibition
vorausgegangene Ausstellung / previous exhibition

 

11.10. - 14.11. 2015

Kai Savelsberg

Der Boden auf dem wir stehen

Neue Bilder und Bildobjekte

 



 

 

Distanz und Nähe
Grisaille-Malerei von Kai Savelsberg


Am Sonntag, 11. Oktober 2015 um 11 Uhr eröffnet die Galerie Netuschil eine Ausstellung mit neuen Bildern und Bildobjekten des Aachener Künstlers Kai Savelsberg, dessen suggestive Menschenbilder bereits Teil einer Galerie-Ausstellung über die Aachener Kunstszene war.

In seiner Malerei eröffnet er Bildräume und schafft Raumbilder in der Landschaft, vor allem aber im Interieur eines Innenraums. Savelsberg hinterfragt Raumsituationen, die in ihrer Kargheit und monochromen Farbigkeit die dargestellten Menschen, auch in der Gruppe, isolieren und vereinzeln und die in ihrer Existenz auf sich selbst bezogen sind. Mit kritischem und selbstkritischem Blick beobachten die Dargestellten das Geschehen der Welt und strahlen eine große innere Selbstsicherheit aus. Kai Savelsbergs gleichsam philosophische Reflexionen über die Existenz des Menschen erstreckt sich auch auf die Sprache: Texte und Gedichte nehmen gemalte Bildthemen auf, verbalisieren Gemaltes, wie auch umgekehrt. Zur Selbstfindung stellt er die "Frage: Spieglein, Spieglein an der Wand, / hast du mich heute schon erkannt?" Oder er holt die Endlichkeit ins Heute und interpretiert sie um zu begreifen: "Manches kann nicht ewig bleiben / Grund genug es zu beschreiben." Kai Savelsberg beschreibt in doppelter Weise: im Wort und im Bild.

Die Ausstellung umfasst rund 30 Arbeiten, überwiegend zum Thema "Menschenbild". Die Hintergründe sind spontan gestisch gemalt, an vernutztes Mauerwerk erinnernd, eingefügt Schriftzeichen und Texte, die die Nähe des Künstlers zum Wort dokumentieren. Die Menschen sind detailliert, sehr fein, fast plastisch gemalt, nichts lenkt ab: Zentral und wichtig ist der Ausdruck des Gesichts, die Haltung und die Geste.

Eine fast surreale Stimmung, zwischen Nähe und Distanz geht von den Bildern aus, die bewusst eine sehr begrenzte Farbenpalette einsetzen und dadurch zu großer künstlerischer Wirkung gelangen: Zwischen Weiß und Schwarz, sind es vor allem unendliche Grauabstufungen, die den Bildern einen selten gesehenen suggestiven Sog verleihen.

Kai Savelsberg wurde 1975 in Aachen geboren und absolvierte, nach dem Fachabitur für Gestaltung 1993, eine dreijährige Ausbildung zum Theatermaler. Seit 1997 lebt und arbeitet er als freischaffender Künstler in Aachen. Zahlreiche Ausstellungen in Deutschland, Belgien, Finnland, Schweden und den USA und viele Kataloge haben sein Werk bekannt gemacht.

Am Freitag, 13. November 2015 um 19 Uhr führt Kai Savelsberg, gemeinsam mit dem Galeristen durch die Ausstellung. Der Künstler liest aus eigenen Texten und spricht über seine Malerei.

Die Ausstellung ist bis zum 14. November 2015 jeweils dienstags bis freitags von 14.30 bis 19.00 Uhr und samstags von 10.00 bis 14.00 Uhr zu sehen.


Ausstellungseröffnung:

Sonntag, 11. Oktober 2015, 11.00 Uhr

Zu den Arbeiten spricht Claus K. Netuschil

Kai Savelsberg kommt zur Eröffnung nach Darmstadt.

 

Parallelveranstaltung:

Freitag, 13. November 2015, 19.00 Uhr
Finissage mit Führung, Lesung und Künstlergespräch


 

22.11. 2015 - 16.01. 2016

Friedel Anderson

Malerei

Thomas Duttenhoefer

Skulpturn

 

german galleriesindex citiesindex galleriesindex artists